0

Im Stadtgespräch: Das KOMM Buch

Es ist soweit: Das von vielen Menschen lange ersehnte Buch zum Nürnberger Kommunikationszentrum KOMM ist da. Der Hauptautor, Michael Popp (1942–2017) erlebt die Fertigstellung des Buches leider nicht mehr. Dafür werden zahlreiche Gastautor:innen und Interviewpartner:innen, die im Buch eine wichtige Rolle spielen, sowie der Herausgeber, Christof Popp, zu gegen sein.

Neben Einblicken in das Buch und die Entstehungsgeschichte gilt es den Abschluss einer mehrjährigen Produktionszeit zu feiern. Hermann Glasers Überzeugung war: „Zukunft braucht Herkunft“. Blicken wir in die jüngere Geschichte hat Nürnberg bereits ab Mitte der 1960er-Jahre eine Vorreiterrolle bei der Etablierung von Soziokultur in (West-)Deutschland gespielt. Heute die Demokratisierung von Kultur zu beleuchten, birgt die Chance unsere kulturelle Gegenwart besser zu verstehen, um morgen selbst tätig zu werden.

KOMM 23 Jahre Soziokultur in Selbstverwaltung Autor: Michael Popp Herausgeber: Christof Popp Klappenbroschur 21 x 28 cm, 380 Seiten mit 260 s/w und 102 farbigen Abbildungen ISBN 978-3-9824879-0-8. Das Buch ist ab 14. Oktober 22 auch in der Buchhandlung Pelzner zum Preis von 36 € käuflich zu erwerben.

Für viele von uns war das Komm prägend: Die Massenverhaftungen im Komm am 5. März 2022 durch die Bayerische Polizei haben große Teile der Nürnberger Jugend politisiert, unter anderem die Autorin dieses Textes, die gemeinsam mit dem Schulleiter des Johannes Scharrer Gymnasiums und der fast kompletten Klasse 10 c auf ihre erste Demo ging - das Ziel war die JVA Mannertstraße, wo unter anderem ein minderjähriger Klassenkamerad einsaß, einer von 141 Besuchern des Künstlerhauses, die unrechtmäßig verhaftet worden waren. 

Michael Popp: Ein Ort der Freiheit

Interview mit Michael Popp zum KOMM

Ein Film übers Komm Buch