0

Buchtipps - Julia Giesen

Mal wieder hat mich der Diogenes Verlag nicht enttäuscht! Nicht nur, dass der Diogenes Verlag in diesem Jahr sein 70jähriges Bestehen feiert, sondern auch immer ein Garant für gute Bücher ist.

Gisa Klönne, den Lesern bekannt durch ihre Kriminalromane rund um die Kommissarin Judith Krieger, hat wieder eine packende Familiengeschichte veröffentlicht. „Für diesen Sommer“ beschreibt auf sehr einfühlsame Art eine besondere Vater-Tochter-Beziehung. Der 84- Jährige Vater Heinrich Roth hat nach dem Tod seiner Frau jegliche Lebensfreude verloren und verhält sich immer sonderbarer. Vereinsamt lebt er noch immer in dem einstigen Haus der vierköpfigen Familie.

Der israelische Schriftsteller Dror Mishani hat mich bereits mit seinem letzten Roman „Drei“ begeistert und in Atem gehalten. Mit „Vertrauen“ legt er einen weiteren literarischen Kriminalroman vor. Die Geschichte beginnt in einem Vorort von Tel Aviv. Dort wird vor einem Krankenhaus ein Baby gefunden. Die Verdächtige wird  zeitnah ausfindig gemacht, bestreitet aber vehement die Mutter des Neugeborenen zu sein. Zeitgleich verschwindet ein Tourist spurlos und ohne Gepäck aus einem Hotel.

Nach einem Streit mit den Eltern verschwindet die junge Rose in der kanadischen Kleinstadt Solare spurlos. Die siebenjährige Schwester Clara wartet seitdem täglich auf die Rückkehr der großen Schwester und verlässt nur zum Schlafen ihren Beobachtungsposten am Fenster. Zur gleichen Zeit muss ihre Nachbarin Elizabeth Orchard ins Krankenhaus.

Bereits mit seinem Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ hat sich Benedikt Wells in die Herzen vieler Leser und Leserinnen geschrieben. Mit seinem neuen Roman „Hart Land“ übertrifft er die Erwartungen bei weitem. Fulminant hat er wieder Charaktere erschaffen, die eine extreme Sogwirkung entwickeln, dieser man sich nur schwer entziehen kann.

Jahrzehntelang war die Künstlerin Eve die Muse eines bekannten Malers. Doch jetzt strebt auch sie nach Anerkennung und bereitet  in London eine umfangreiche Retrospektive vor. Zeitgleich löst sie sich von ihrem gewohnten Leben und verlässt ihren Ehemann für einen deutlich jüngeren Liebhaber, der ihre extreme künstlerische Vision unterstützt.

Sheila O`Flanagan, „Sommerreise ins Glück“, Insel Taschenbuch 10,95 €

Zelda sieht mit ihren 21 Jahren die Welt ein bisschen anders als die anderen Menschen. Sie besucht regelmäßig eine Einrichtung für Menschen mit speziellen Bedürfnissen. Sie lebt bei ihrem älteren Bruder Gert, der alles geben würde, um sie zu beschützen. Mit einem Studium an der Universität möchte er sich und Zelda ein besseres Leben ermöglichen.