Mein Buchtipp im Januar 2021: Leichenblume

Die Investigativ-Journalistin Heloise Kaidan steckt in einer tiefen Krise. Ein angeblich stichfester Tipp zu einer politisch brisanten Story entpuppt sich als falsch und die Beziehung zu ihrem Geliebten steht auch deshalb auf Messers Schneide. Genau in diesem Moment bekommt sie Post von einer seit vier Jahren gesuchten Mörderin, die ganz Dänemark auf Trab hielt. Diese Anne zeigte sich damals nach getaner Tat ganz bewußt einer Kamera und ist seitdem verschwunden, obwohl man ihre  Identität feststellen konnte. Allerdings fand man nie eine Verbindung zwischen dem erfolgreichen Anwalt und seiner Mörderin. Kommissar Erik Schäfer tappt nach wie vor im Dunkeln. Und nun tauchen neue Spuren auf, die alle mit Heloise zusammenhängen müssen.

Nachdem Heloise keine Ahnung hat, warum ausgerechnet sie im Mittelpunkt steht, geht sie auf das Spiel mit der Mörderin ein und taucht tief in ihre Vergangenheit ein. Sie folgt den Spuren bis nach Frankreich und entscheidet sich nach langem Zögern, doch mit dem Kommissar zusammenzuarbeiten. Als auch noch ein ehemaliger Kollege, der früher mit ihr bei diesem Fall recherchiert hat, tot aufgefunden wird, bekommt sie langsam ernsthaft Angst.

Diese Geschichte um Heloise ist unglaublich spannend und in viele, kurze Kapitel unterteilt. Da aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, weiß der Leser oft mehr als Heloise oder Erik. Auch die Zusammenarbeit der beiden besonderen Persönlichkeiten ist meiner Meinung nach toll geschildert. Aber das Herausragende ist, dass man die Mörderin immer mehr versteht und eigentlich hofft, dass sie ungeschoren davon kommt.

Anne Mette Hancock hat mit ihrem Debüt-Roman in Dänemark bereits Adler Olsen und Jo Nesbo von den ersten Plätzen der Bestseller-Liste verdrängt. Der Krimi erscheint in Deutschland erst am 27. Januar und ich glaube, dass er auch bei uns die Hitlisten stürmen wird.

Weitere Buchtipps von Sabine Hollermeier

Hancock, Anne Mette
Scherz Verlag
ISBN/EAN: 9783651000933
15,00 € (inkl. MwSt.)