0

Buchtipps - Thomas Höreth

Spook Street ist der vierte Teil der Serie über die abgehalfterten Agenten des britischen

Auf der Beerdigung ihres Vaters hält Ariane am Flügel inne, die gefeierte Konzertpianistin, belauert von der Trauergesellschaft. Eine dröhnende Pause, ein langes Atemholen, und Ariane setzt an – zu Schostakowitschs »Opus 77« und zu der Geschichte ihrer Familie.

 erscheint am 23.2.22 Das Buch erzählt einen Gründungsmythus der Schweiz neu, wobei die zentralen historischen Ereignisse aus „Tell“, wie der Apfelschuss und der Tellsprung die Höhepunkte des Romans sind.

Vordergründig geht es um einen Leichenfund im Wattenmeer, bei dem nicht klar ist, ober er sich auf holländischer oder deutscher Seite befindet. Aber eigentlich ist es ein Roman, der über die ostfriesische Küste, über die Menschen, die dort leben und die Unberechenbarkeit der Natur erzählt.

Hochkomisch und teuflisch intelligent spielt der Roman mit unseren Gewissheiten und fragt nach den Grenzen von Sprache, Literatur und Leben. Facettenreich, weltumfassend, ein literarisches Ereignis.

Spencer Wise, Im Reich der Schuhe. Diogenes € 18,00

Saskia, Prädikatsjuristin und Richterin, Mitte vierzig, lebt zusammen mit Mann und zwei Kindern außerhalb Hamburgs in einer kleinen Stadt. Sie hat Ihren Beruf als Richterin aufgegeben, um ihren Kinder eine perfekte Mutter zu sein und für ihre Familie den Haushalt tadellos zu führen.

August, der Held der Geschichte, wächst in Michigan als Sohn eines Farmers heran. Als sich die Eltern scheiden lassen, zieht er mit seiner Mutter nach Montana, die dort eine Stelle als Biblothekarin annimmt. August, eher ein in sich gekehrter Mensch, wächst in einer Männer dominierten Natur auf und er versucht, den Ritualen von Prügeleien, Football und Tanzabenden zu entkommen. 

Der Untergang der abendländischen, sprich österreichischen Kultur. Im einst mondänen Bad Regina.

Oberkampf, so heißt ein Stadtviertel von Paris, benannt nach einem deutschen Industriellen. Hier zwischen Bastille und Republique spielt der Roman von Hilmar Klute.  Jonas Becker, der Protagonist, möchte hier sein Leben noch einmal neu starten. In Deutschland hatte er eine Agentur, vermittelte Künstler und Intellektuelle an Firmen. Das ist vorbei, genauso wie Seine Beziehung. Er möchte eine Biographie über Richard Stein schreiben, das ist ein von Ihm hoch verehrter , bohemienhafter Autor.